Trauma (Totalstau aus einem heftigen Erlebnis) freisetzen und ausleiten

rsvdr-der etwas andere Blog

Eine private Zeit freihalten, einige Starter-Übungen machen und los-ZITTERN

Während einem heftigen Erlebnis (Trauma), das einen Schock auslöst, der uns lähmt und ausschaltet, kann der Körper das Erlebte nicht durchlaufen, und nicht ausagieren.
Dies kann jederzeit später nachgeholt werden. Diese Übungen schenken dem Körper die Befreiung, aber die geistig-seelische Verarbeitung des heftigen Erlebnisse ist selbstverständlich wichtig und grundlegend. Hierzu kann man ebenfalls Eigenleistungen erbringen und so den ärztlichen Maßnahmen die volle Unterstützung gewähren.

Das Trauma ist medizinisch definiert und die neurologischen und physiologischen Abläufe sind analysiert. Daher kann man auch messen, wenn der Weg zur Heilung definitiv Besserungen zeigt. (Abgesehen von dem subjektiv gefühlten Aufwärtstrend)

Es ist möglich, sich im Alltag anzugewöhnen, entspannende Übungen einzubauen, die den Tagesablauf erleichtern und einem guttun. Diese Hand-Haltungen läßt man einige Atemzüge (z.B. 1 Min. lang) in einer Position und wechselt dann zur nächsten.

Klassisch ist es natürlich, sich künstlerisch (laienhaft oder erfahren) auszudrücken…

Ursprünglichen Post anzeigen 46 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s