„Mach’s mir, Maschine“ – Bettgeflüster aus der nahen Zukunft

Conservo

Marilla Slominski

(www.conservo.wordpress.com)

Von Marilla Slominski *)

Die Grenzen zwischen Mensch und Maschine verwischen immer mehr. Eine der Neuschöpfungen sind Sex-Roboter. Sie werden nicht nur im Aussehen dem Menschen immer ähnlicher. Durch einen eingebauten Algorithmus kann ihr Besitzer mit ihnen kommunizieren – sprachlich wie auch körperlich. Auch das sexuelle Erlebnis wird technisch immer weiter perfektioniert.

„Es ist in der Tat nicht ausgeschlossen, dass sich sexuelle Erlebnisse mit Robotern in der Zukunft nicht sehr von Sex mit Menschen unterscheiden. Oder noch einen Schritt weiter: vielleicht viel besser ist als mit Menschen“, meint der Wirtschaftsethiker Thomas Beschorner und fordert eine Diskussion über eine neue Sexualmoral.

Laut Studien können sich zwei Drittel aller Männer in der westlichen Welt vorstellen, Sex mit einem Roboter-Menschen zu haben. Im Augenblick ist die Techno-Sex-Puppe für viele noch unerschwinglich. 10.000 Euro, bei individuellen Wünschen auch 100.000 Euro kann der Spaß mit dem „Dingsbums“ kosten.

„Spätestens bis…

Ursprünglichen Post anzeigen 423 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s