Die Vertreibung aus dem Paradies der Naivität

Jürgen Fritz Blog

Von Jürgen Fritz

Es irrt der Mensch, solang er strebt. Sollen wir also gänzlich aufhören zu streben oder gibt es noch eine andere Möglichkeit, der Gefahr des Irrtums nicht vollends zu erliegen, unseren Horizont, mithin unseren Geist zu weiten und zu einer Haltung zu gelangen, die es uns erlaubt, sich über sich selbst in Richtung Gemeinsinn zu erheben, was zugleich in höchstem Maße erstrebenswert ist?

C._Flammarion_-_Universum_-_Paris_1888_-_Colored_Panorama_Version-19-10 By Unknown artist; uploaded, retouched and colored by Hugo Heikenwaelder, Austria; edited by Jaybear; (File:Universum.jpg) [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)%5D, via Wikimedia Commons

Der Mensch ist ein fallibles Wesen

Kein Mensch, ja überhaupt kein vernunftbegabtes Wesen kann für sich reklamieren, völlig frei von Irrtum zu sein. Weshalb kann das niemand? Nun, der Irrende weiß ja nicht, dass er irrt. Würde er es wissen, wäre er ja nicht in der Sphäre des Irrtums. Das subjektive Sicherheits- oder Gewissheitsgefühl hilft hier offensichtlich nicht wirklich weiter, denn auch bei…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.354 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s